Partner

Partner

Niemand verändert die Welt allein. Deshalb arbeiten wir mit verlässlichen Partnern zusammen, die uns mit Know-How, Erfahrung, professionellen Strukturen, Tatkraft und Herzblut unterstützen. Denn nur zusammen können wir etwas bewirken!

Futouris e.V. – die Nachhaltigkeitsinitiative

Als Nachhaltigkeitsinitiative der deutschen Reisebranche hat sich Futouris zum Ziel gesetzt, Urlaubsländer zu bewahren und die Reisebranche zukunftsfähig zu gestalten. Auf der ganzen Welt setzen sich die Mitglieder von Futouris für die Verbesserung der Lebensverhältnisse ebenso ein wie für den Erhalt der biologischen Vielfalt sowie für den Umwelt- und Klimaschutz.

Die Maßnahmen und Hilfen von Futouris sind dabei langfristig, umfassend und nachhaltig angelegt. Darüber hinaus werden sie in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Gemeinden geplant und umgesetzt.

Die DER Touristik ist Futouris im Jahr 2015 beigetreten. Sie verfolgt damit das Ziel, touristische Destinationen langfristig und durch Unterstützung von Projekten in den Bereichen Ökologie, Artenvielfalt und Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Kultur zu fördern. Seitdem engagiert sich die DER Touristik im Rahmen vielfältiger Futouris-Projekte. Seit 2018 beteiligt sich die DER Touristik zusätzlich als Mitglied des Futouris-Vorstands an der Vereinsarbeit.

DER Touristik

ECPAT Deutschland e.V. – Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung

ECPAT hat sich dem Schutz von Kindern vor allen Formen kommerzieller Ausbeutung und sexuellen Missbrauchs verschrieben. In Deutschland haben sich bundesweit 28 Institutionen und Gruppen zu ECPAT Deutschland e.V. – Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung – zusammengeschlossen.

Der Verein ist auch Mitglied von ECPAT International, einer internationalen Kinderrechtsorganisation mit Sitz in Bangkok/Thailand. Als weltumspannendes Netzwerk kann sie auf die Unterstützung von inzwischen 122 Mitgliedern in 104 Ländern (Stand September 2021) zurückgreifen.

ECPAT Deutschland e.V. setzt sich dafür ein, dass die UN-Konvention über die Rechte der Kinder eingehalten wird. Der Verein zeigt Ursachen von Missachtung auf und verfolgt Verstöße mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Dabei engagiert er sich in den Arbeitsbereichen Politik, Justiz, Wirtschaft und Bildung. Zusammen mit staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen führt er Kampagnen und Projekte durch, die

  • die Öffentlichkeit für den komplexen und oft noch tabuisierten Themenbereich sensibilisieren
  • Präventionsmaßnahmen entwickeln und
  • rechtliche Grundlagen zum Schutz der Kinder schaffen sollen.

Die DER Touristik arbeitet beim Thema Kinderschutz seit vielen Jahren mit ECPAT zusammen. Der Verein berät und unterstützt uns bei der Erarbeitung und Umsetzung unserer Maßnahmen. Unter anderem schult eine ECPAT-Trainerin unsere Mitarbeitende und Partner in Sachen Kinderschutz und Umsetzung des Verhaltenskodex zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung, kurz Kinderschutzkodex (The Code).

The Code of Conduct for the Protection of Children from Sexual Exploitation in Travel and Tourism – The Code

The Code ist ein Zusammenschluss aus staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen, Vereinen und Initiativen. Sie verfolgen gemeinsam das Ziel, die sexuelle Ausbeutung von Kindern in der Reise- und Tourismusbranche zu verhindern.

Seine Mitglieder verpflichten sich zur Einhaltung eines freiwilligen Kriterienkatalogs zum Schutz von Kindern. Weltweit unterstützen lokale Organisationen The Code dabei, die Reise- und Tourismusbranche vor Ort zu sensibilisieren, ihr Instrumente an die Hand zu geben und sie bei der Verhinderung von sexueller Ausbeutung von Kindern zu unterstützen.

Die DER Touristik engagiert sich seit vielen Jahren entschieden gegen jegliche Form der sexuellen Gewalt gegen Kinder im Tourismus. Im Jahr 2016 haben wir auch den Verhaltenskodex «The Code» zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung im Tourismus unterzeichnet. Damit haben wir uns verpflichtet, die Kriterien von The Code umzusetzen.

Deutscher Reiseverband

Als führende Vertretung der deutschen Reisewirtschaft engagiert sich der Deutsche Reiseverband (DRV) für die vielfältigen Anliegen von Reiseveranstaltern, Reisebüros und touristischen Leistungsträgern in Politik und Öffentlichkeit. Wichtige Themenfelder sind unter anderem Kinderschutz und Nachhaltigkeit. In der Arbeitsgruppe Kinderschutz des DRV setzen sich Mitglieder, nicht-staatliche sowie staatliche Akteurinnen und Akteure gegen die sexuelle Ausbeutung von Minderjährigen im Tourismus ein. Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht die Sensibilisierung und Information von Reisenden, aber auch von Mitarbeitenden der Reisebranche, um Kinder vor sexuellen Übergriffen zu schützen.

Seit 2010 ist die DER Touristik aktives Mitglied der Arbeitsgruppe Kinderschutz. Außerdem ist sie stellvertretender Vorsitzender im DRV-Nachhaltigkeitsausschuss. Auf seiner Agenda stehen Themen wie Umwelt- und Klimaschutz, Menschenrechte und soziale Verantwortung. Er sieht sich als Impulsgeber der Reisewirtschaft und vernetzt sich dazu eng mit anderen Organisationen, die sich in der Branche mit diesen Themen befassen.

Roundtable Human Rights in Tourism

Der Roundtable Human Rights in Tourism e.V. (RTHR) ist ein gemeinnütziger Verein und eine internationale Multi-Stakeholder-Initiative zur Förderung der Menschenrechte in der Reise- und Touristikbranche.

Als offenes Netzwerk unterstützt er Tourismusunternehmen auf ihrem Weg zur Achtung der Menschenrechte gemäß den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte. Ziel ist es, Menschenrechtsverletzungen entlang der Wertschöpfungskette in der Geschäftstätigkeit zu verhindern, anzugehen und zu beheben.

In ihren Kernwerten bekennen sich die Mitglieder des Roundtable zu internationalen Abkommen zur Achtung der Menschenrechte und verpflichten sich zu deren rechtsverbindlichen Umsetzungsinstrumenten im Tourismus. Mit Trainings, Webinaren, Events und regelmäßiger Evaluierung arbeiten die Mitglieder aktiv an der Verbesserung der Menschenrechtssituation in Unternehmenspolitik, -kultur und -führung.

Die DER Touristik engagiert sich über ihre Mitgliedschaften der DER Touristik Suisse und im Deutschen Reiseverband (DRV) im Roundtable. Mitarbeitende der DER Touristik Suisse arbeiten als Vorstandmitglied des RTHR auch inhaltlich mit. Über sie setzen wir gemeinsam mit dem RTHR Projekte um, zum Beispiel das Human Rights Impact Assessment Thailand.

Studienkreis für Tourismus und Entwicklung

Der Studienkreis für Tourismus und Entwicklung e.V. bekennt sich zu seiner Verantwortung, die aus dem Umstand erwächst, dass der Tourismus einer der größten Wirtschaftszweige der Welt ist. Er engagiert sich insbesondere für eine nachhaltige sozial- und umweltverantwortliche Tourismusentwicklung. In zahlreichen Projekten setzt er sich kritisch und konstruktiv mit Chancen, Risiken und Verantwortung von touristischen Entwicklungen auseinander.

Im Fokus steht dabei die entwicklungsbezogene Informations- und Bildungsarbeit im Tourismus. Dazu gibt er die “SympathieMagazine” und andere Publikationen heraus und führt internationale Wettbewerbe durch. Außerdem veranstaltet er Fortbildungsseminare für im Tourismus Beschäftigte, ist in den Bereichen Tourismusforschung und -beratung tätig und beteiligt sich am Dialog über Fragen touristischer Entwicklung.

Auch die heimische Bevölkerung der touristischen Destinationen soll von der Wirtschaftskraft des Tourismus profitieren. Schon 1995 hat der Studienkreis deshalb den internationalen Wettbewerb „TO DO Award“ ins Leben gerufen. Er zeichnet Initiativen aus, die Partizipation und Mitsprache von Einheimischen bei touristischen Projekten und Angeboten ermöglichen.

Die DER Touristik ist sowohl Mitglied des Studienkreises als auch in der Jury des To do Awards vertreten.

Travelife for Tour Operators and Travel Agents

Das Travelife Sustainability System setzt sich seit 2007 für die Förderung nachhaltiger Praktiken in der Reise- und Tourismusbranche ein. Als Ausbildungs-, Management- und Zertifizierungsinitiative hilft Travelife Reiseveranstaltern und -büros dabei, die sozialen und ökologischen Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit zu kontrollieren und zu verbessern. Die Initiative will damit einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung und zum Schutz von Umwelt und Kultur in den Reisezielen leisten.

Auf dem Weg zu konsequent nachhaltigen Geschäftspraktiken bietet Travelife der Branche eine breite Palette an Dienstleistungen an. Dazu gehören u.a. Schulungen oder ein Nachhaltigkeitsmanagement-System, mit dem vom Ist-Zustand über Aktionsplan und seine Umsetzung bis hin zur Überwachung und Berichterstattung die gesamten Nachhaltigkeitsaktivitäten gesteuert werden können. Außerdem ermöglicht Travelife die Unternehmenszertifizierung auf der Grundlage internationaler Nachhaltigkeitsstandards.

Die DER Touristik ist Travelife-Mitglied. Das ermöglicht uns den Zugriff auf Know-how und Ressourcen von Travelife und profitieren davon sowohl im Hinblick auf die Zertifizierung unserer eigenen Hotels als auch der unserer Leistungsträger.

Travelife Stay Better (Travelife Accomodation Sustainability)

Travelife Stay Better ist ein international anerkanntes Nachhaltigkeitsprogramm, das speziell auf Unterkünfte zugeschnitten ist. Rund 1.500 Mitglieder in über 50 Ländern nutzen die Travelife-Instrumente und -Ressourcen, um die ökologischen und sozialen Auswirkungen ihrer unternehmerischen Tätigkeit zu verbessern.

Dazu wurden nachprüfbare Kriterien zur Bewertung der Leistung von Unterkünften in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsbedingungen, gesellschaftliches Engagement und Umweltauswirkungen entwickelt. Ein weltweit agierendes Team unabhängiger Prüfer besucht jede Unterkunft, um sie anhand des Travelife-Standards, der auch vom Global Sustainable Tourism Council (GSTC) anerkannt ist, zu prüfen.

Unterkünfte, die diesen Standard erfüllen, erhalten eine Travelife-Gold-Zertifizierung in Form eines Logos und einer Urkunde für verantwortungsvollen Tourismus. Nachhaltig zertifizierte Hotels sind in den Katalogen der DER Touristik durch ein grünes Blatt gekennzeichnet. Unter den mit dieser Kennzeichnung versehenen Hotels, befinden sich auch solche, die mit dem Travelife Accommodation Sustainability Standard zertifiziert sind.  Aktuell bewerben sich auch die Hotels der DER Touristik Hotels & Resorts um die Zertifizierung mit dem Travelife-Standard.