TOURISMUS BRAUCHT TIERSCHUTZ

DER Touristik setzt Tierschutzrichtlinie im Veranstaltergeschäft um

Viele Urlaubsländer haben eine faszinierende Tierwelt zu bieten. Ihr zu begegnen ist für viele Reisende eine besondere Erfahrung. Daher fördert die DER Touristik Angebote, in denen Kunden die lokale Tierwelt auf verantwortungsvolle und sichere Weise entdecken können. Damit die eigenen Produkte diesem Anspruch gerecht werden, hat die DER Touristik 2017 eine verbindliche Tierschutzrichtlinie verabschiedet. 
Ziel ist es, anhand dieser Vorgaben Angebote der DER Touristik im deutschen Veranstaltergeschäft und ab 2018 auch gruppenweit tierfreundlicher zu gestalten. Dabei orientiert sich die DER Touristik an den Kriterien des britischen Farm Animal Welfare Comitees und konzentriert sich auf Tierarten, die durch touristische Aktivitäten besonders betroffen sind. Resultat des Engagements ist, dass Angebote auf die Einhaltung der Richtlinie überprüft und Tierhaltungsstandards durch unabhängige Organisationen auditiert werden. Auf der anderen Seite geht es der DER Touristik um die Förderung des artgerechten Umgangs mit Tieren.

Im Jahr 2017 startete die Umsetzung der Richtlinie: Zunächst lag ein besonderes Augenmerk auf Aktivitäten mit Elefanten, 2018 sollen Einrichtungen und Angebote mit Meeressäugern in den Fokus rücken.

Aktivitäten mit Elefanten wurden nach Start der Tierschutzrichtlinie von der DER Touristik geprüft

Für bessere Lebensbedingungen von Dickhäutern

In Thailand ging es 2017 in den engen Austausch mit der konzerneigenen Zielgebietsagentur Go Vacation. Gemeinsam wurde an Lösungen für Angebote mit Elefanten gearbeitet. Rasch zeigten sich die Herausforderungen beim Thema Tierschutz und Elefantenaktivitäten: Die Tiere haben in der thailändischen Kultur eine besondere Bedeutung. So nutzten die sogenannten Mahuts – als Eigentümer oder Betreuer der Tiere – Elefanten früher unter anderem als Arbeitstiere in der Forstwirtschaft. Durch den Wegfall des Arbeitssektors und die damit verbundene Arbeitslosigkeit, wanderten die Elefantenbesitzer in den Tourismus ab, um ihre Familien und die Tiere weiter ernähren zu können.

Heute ist der natürliche Lebensraum der Elefanten in Thailand nur noch eingeschränkt vorhanden. Waldflächen mussten Landwirtschaft und Städtewachstum weichen. Stellt sich die Frage, wohin mit Elefanten, die man aus ihrer Haltung wieder in die Natur entlassen möchte? Und ist eine Auswilderung überhaupt möglich? Schließlich sind die Tiere meist schon in Gefangenschaft geboren und ihr Leben lang domestiziert worden.

Die DER Touristik hat dieses Spannungsfeld zwischen Realität und notwendigen Maßnahmen im Sinne des Tierwohls genau betrachtet – mit folgendem Ergebnis:

  • In einem ersten Schritt überprüft die DER Touristik Anbieter durch externe Audits auf Einhaltung von Tierschutzstandards. Angebote mit Aktivitäten, die nicht richtlinienkonform sind, werden aus dem Programm genommen – so zum Beispiel das Elefantenreiten oder Unterhaltungsshows.
     
  • Gemeinsam mit der konzerneigenen Zielgebietsagentur und ausgewählten Partnern arbeitet die DER Touristik vor Ort daran, die Situation der Tiere zu verbessern und Alternativen zu entwickeln. Dabei werden die kulturellen Gegebenheiten in Thailand ebenso berücksichtigt wie das Wohl der Tiere und Menschen.

„Tierschutz im Tourismus ist ein ebenso heikles wie komplexes Thema. Umso wichtiger sind für uns als DER Touristik die Zielgebietsagenturen in den Destinationen. Sie sind engagiert und haben den Kontakt zu den lokalen Anbietern. Durch sie können wir die Situationen am besten erfassen und festlegen, welche sinnvollen Schritte wir für einen Tourismus im Zeichen des Tierwohls unternehmen.“

Ulrike Braun, Leiterin Corporate Responsibility der DER Touristik

Ulrike Braun, Leiterin Corporate Responsibility der DER Touristik

Partner sensibilisieren und beteiligen

In der Zusammenarbeit konzentriert sich die DER Touristik jetzt auf einige wenige lokale Anbieter, um mit ihnen gemeinsam an besseren Standards zu arbeiten und sie weiter für das Thema zu sensibilisieren. Darüber hinaus hat sich die DER Touristik in dem Pilotprojekt „Meeting the demand for elephant-friendly attractions“ mit der Tierschutzorganisation „World Animal Protection“ zusammen getan.
Hierbei wurde ein Geschäftsmodell erarbeitet, das dem Aufbau elefantenfreundlicher Einrichtungen dient. Für 2018 ist geplant, zwei Elefanteneinrichtungen nach vorbildlichen Standards weiter zu entwickeln.
Die lokalen Anbieter sollen anhand der Initiative die Erfahrung machen, dass das Engagement lohnenswert ist und von Touristen und Kunden honoriert und angenommen wird. So kann Tierschutz im Tourismus funktionieren und Nachhaltigkeit sich am Ende auch auszahlen.

DER Touristik Tierschutzrichtlinie

Hier finden Sie die 2017 verabschiedete Tierschutzrichtlinie zum Nachlesen.

Tierschutzrichtlinie

DER Deutsches Reisebüro DER Business Travel Derpart Dertour Jahn Reisen ITS Meiers Weltreisen ADAC Reisen Travelix Lti hotels Club Calimera Cooee Kuoni Helvetic Tours ITS Coop Travel
ITS Billa Reisen Koning Aap Apollo Exim Holding
Touristik der REWE Group